Intention

Logo_kleinMichael Loddenkemper fotografiert bereits seit seiner Jugend. Schon früh sucht er nach außergewöhnlichen Motiven und Ausdrucksmöglichkeiten: verfallene Häuser, abgerissene Plakate oder Spiegelungen. Die Verbreitung des Internets und der sozialen Netzwerke führten zu einem explosionsartigen Anstieg frei verfügbarer Fotos. Jeder kann heute Fotos per Knopfdruck ins Internet stellen und dort auch fast jedes Motiv innerhalb von Sekunden finden. Nach der Veröffentlichung verliert der Urheber (nahezu) vollständig die Kontrolle über sein Foto. In diesem Kontext stellt Michael Loddenkemper die Frage nach dem Wesen und der Wahrnehmung von Fotografie.
Seine Fotografien sind individuell „programmiert“. In seinen Arbeiten nimmt er Bezug auf die gesellschaftlichen und technischen Entwicklungen der letzten Jahre und stellt die Frage nach der Privatsphäre in der heutigen Fotografie.